Erfreuliches im Postfach

Anerkennende Worte von Kunden sind natürlich einer der schönsten Aspekte unseres Berufes. Wie Bruno Kreisky kann ich sagen: „Sie glauben gar nicht, wie viel Lob ich ertragen kann!“ Und wenn die Rückmeldung dann auch noch perfekt zu meinem Beitrag von vor drei Wochen passt, muss ich sie natürlich hier teilen: Liebe Familie Fiedler, ich habe … Weiterlesen

Der Grundstein für die nächste Ernte

Das neue Jahr ist erst ein paar Tage alt und die meisten Weine des Jahrgangs 2022 sind noch gar nicht in der Flasche, sondern dürfen noch in Fässern und Tanks reifen. Trotzdem denken wir schon an den 2023er und haben vor ein paar Tagen mit dem Rebschnitt begonnen, der Grundlage für den heurigen Zyklus von Rückschnitt, Wachstum, Reife und Ernte.

Weil diese Arbeit zu den wichtigsten des Weinjahres zählt, habe ich natürlich schon öfter darüber geschrieben. Eine gute Übersicht über alle Beiträge, die das Warum und das Wie erklären gibt es hier.

Harmonie und Reife

Nicht nur aber vor allem auch in Österreich werden die meisten Weine jung getrunken. Das ist bei sehr vielen von ihnen auch gut so, denn der jugendliche Fruchtcharme und ihre erfrischende Art sind das Beste, was sie bieten können. Und manchmal auch das Einzige. Zudem sind die meisten Konsumenten an die Aromenwelt junger Weine gewöhnt. … Weiterlesen

Unterirdisch

Wenn es um den Raum geht, in dem Wein vergoren und gelagert wird, ist meist vom Weinkeller die Rede. Dabei findet in manchen, vor allem neu errichteten Weingütern das gesamte Procedere gar nicht mehr unterirdisch statt wie früher, sondern in ebenerdigen Hallen. Die sind zwar oft gut isoliert, ohne technische Kühlung wäre ihre Innentemperatur im … Weiterlesen

Wundersame Metamorphose

Obwohl wir schon viele Jahrgänge erlebt haben, ist es immer noch jedes Mal wie ein kleines Wunder: Innerhalb weniger Wochen werden aus süßen, aber aromatisch meist unspektakulären Trauben Jungweine mit einer faszinierenden Geschmacksvielfalt. Der Großteil davon ist zwar auch schon im Most vorhanden, aber weil die Aromen dort an Zucker gebunden sind, können wir sie … Weiterlesen

Unverhofft

Vergangenen Donnerstag konnten wir die Weinlese 2022 nach einer mehrwöchigen Pause mit dem Traminer abschließen. Geplant war eine Auslese mit etwa 23°KMW und da ist Geduld gefragt, denn vollreife Trauben reichen dafür nicht aus. Bei etwa 21 bis 22°KMW (d.h. etwa Prozent Zucker im Most) stellt die Rebe nämlich die Zuckereinlagerung in die Trauben ein … Weiterlesen

Heute ist ein milder Tag

Von all den vielen schönen Seiten des Weinbauern-Daseins sind mir die Wochen nach der Weinlese am allerliebsten. Es gibt wenige Dinge die faszinierender sind, als die Entwicklung der ganz jungen Weinen zu verfolgen. Meistens geht es dabei recht entspannt zu, denn wenn während der Lese alles gut gelaufen ist, gibt es dabei nur wenig zu … Weiterlesen

Sorgenkinder

Obwohl die Weinlese mittlerweile schon mehrere Wochen hinter uns liegt, sind erst wenige Weine im Keller durchgegoren. Das war bei den Weißweinen nach dem trockenen Sommer durchaus zu erwarten, denn Wassermangel beeinflußt auch das Nährstoffangebot für die Hefe im Most. Und weil wir die Hefe durch das Vorklären der weißen Moste und die Kühlung der … Weiterlesen

Rotweinpressung

Für den Kellermeister reißt nach der Lese die Arbeit nicht ab. Die gärenden Weißen wollen kontrolliert und umsorgt und die Roten nach der Maischegärung zum richtigen Zeitpunkt von den Schalen getrennt werden. Gestern habe ich einen Zweigelt, unseren leichteren Blaufränkisch und eine kleine Charge Cabernet Sauvignon gepresst. Dafür lasse ich zuerst den sogenannten Seihwein über … Weiterlesen

Ruckzuck

Mit ziemlich viel Wetterglück konnten wir die Weinlese am vergangenen Montag nach gut zwei Wochen vorläufig abschließen. Nur noch die Traminer-Trauben hängen jetzt draußen und bis die überreif genug für die gewünschte süße Auslese sind, kann es je nach Witterung auch noch ein paar Wochen dauern. Für ein Jahrgangsresümee ist es aber nicht nur deshalb … Weiterlesen

Kreuz und quer

Die erste Lesewoche liegt hinter uns und sie ist ähnlich außergewöhnlich verlaufen, wie das gesamte Vegetationsjahr 2022. Der durch die extreme Trockenheit bei einigen Sorten sehr niedrige Ertrag hat uns nicht nur zur vorgezogenen Grüner-Veltliner-Lese an 25. August gezwungen, sondern auch die gewohnten Reifeverläufe und damit unsere übliche Erntereihenfolge durcheinandergewirbelt. Der allergrößte Teil von Weißburgunder, … Weiterlesen

Zu Gast im Podcast

Alle denen meine Blog-Beiträge zu lang sind, aber auch jene, die nach dem Lesen noch mehr über mich und meine Idee von Wein erfahren möchten, können mich jetzt auch hören! Ende Juli hat mich Autor und Weinkenner Wolfgang Staudt in Mörbisch besucht, und mit dem dabei aufgenommenen Gespräch bin ich ab heute zu Gast in seinem Podcast „Genuss im Bus“.

Ich durfte Wolfgang die Besonderheiten unserer Region am Westufer des Neusiedlersees erklären, habe mit ihm über das Thema Nachhaltigkeit diskutiert, konnte ihm meinen Weinstil vorstellen und natürlich haben wir auch gemeinsam ein paar Weine verkostet.

In seinem Blog hat er das ein bisschen zusammengefasst, und es gibt dort auch noch eine Möglichkeit, die Podcast-Folge über Podigee oder Deezer zu hören.

Fleissige Helfer und liebe Gäste

Wie es sich für einen Familienbetrieb im eigentlichen Wortsinn gehört, erledigen bei uns den Großteil der Arbeit in Weingarten, Keller und Verkauf meine Eltern, meine Frau, deren Eltern und unsere Kinder sowie meine Wenigkeit. Weil wir aber keine Großfamilie sind wie früher üblich, sind wir sehr dankbar für die Hilfe von Laci und Andrea bei … Weiterlesen

Lesebeginn

Ungewöhnliches Wetter erfordert eine ungewöhnliche Lese. Deshalb ernten wir heute und morgen unseren Grünen Veltliner 2022. Normalerweise ist der Grüne Veltliner großtraubig und -beerig und deshalb sehr reichtragend. Diese Eigenschaften helfen uns beim leichten, erfrischenden Weinstil, den wir damit anstreben, weil sie die Reife etwas verzögern. Heuer allerdings sind wegen der Trockenheit und der Hitze … Weiterlesen

Lesevorbereitung

Die Weinlese naht in Riesenschritten, und wir sind dabei, die Voraussetzungen für eine reibungslose Ernte zu schaffen. Nicht unwesentlich ist dabei natürlich, dass es überhaupt genug Platz im Keller gibt. Auch wenn aufgrund der Trockenheit heuer mit keiner besonders großen Menge zu rechnen ist. Vorgestern haben wir unsere leichteren Rotweine vom Jahrgang 2021 und die … Weiterlesen

See ade?

Der niedrige Wasserstand des Neusiedlersees ist derzeit in aller Munde. Und in Form von oft sehr reisserischen Schlagzeilen auch beinahe täglich in den Medien. Wird der See austrocknen? Wer oder was ist daran schuld? Kommen die angekündigten Maßnahmen zu spät? Und sind sie überhaupt ökologisch vertretbar? Der Neusiedlersee ist als Steppensee in einem Trockengebiet mit … Weiterlesen

Für Generationen

Der möglichst geringe Verbrauch von natürlichen Ressourcen ist ein wesentlicher Teil nachhaltiger Wirtschaftsweise. In diesem Licht betrachtet, ist es natürlich nicht besonders sinnvoll, Fässer die mit großem Aufwand aus dem Holz hundertjähriger Eichen gemacht werden nur ein- oder zweimal zu verwenden, um sie danach zum Dekorationsobjekt, Blumentopf oder Brennholz zu degradieren. Weine mit deutlichen Barrique-Aromen … Weiterlesen

Ausgleichsflächen

Seit vielen Jahren sind die Fahrgassen zwischen unseren Rebzeilen begrünt, und vor allem bei Junganlagen gelingt es uns durch gezielte Einsaat auch Blühpflanzen zu etablieren. Durch die Bewirtschaftung dominieren nach einigen Jahren allerdings meistens Gräser, weil diese das Befahren mit dem Traktor besser vertragen. Um den für uns großteils nützlichen Insekten trotzdem einen guten Lebensraum … Weiterlesen

Wenn die wilden Rosen blühen

Unsere Reben konzentrieren jetzt ihre ganze Kraft auf das Triebwachstum und damit hat für uns die arbeitsreichste Zeit des Jahres begonnen. In den nächsten Wochen sind wir damit beschäftigt, das Wachstum in die richtigen Bahnen zu lenken um Triebe und Blätter in die beste Position zu bringen. Erst wenn ab Ende Juni die Energie der … Weiterlesen

3. Platz beim Wein Burgenland Award

Der 2019er war ein außergewöhnlicher Blaufränkisch-Jahrgang. Habe ich in meinem Weinlese-Fazit vom 1. Oktober 2019 noch recht vorsichtig davon geschrieben, dass die Ernte qualitativ sehr gut, bei den Rotweinen vielleicht sogar ausgezeichnet ausgefallen sein dürfte, zeigte sich danach mit jedem Monat der Fassreife mehr, wie herausragend die Weine sind. Grund dafür ist natürlich der Witterungsverlauf, … Weiterlesen

Kirsche, Mandel, Nuss und mehr

Jahrhundertelang standen angeblich tausende Kirschbäume in den Mörbischer Weingärten. Wahrscheinlich ist sogar unser Ortsname eine Abwandlung des ungarischen Wortes Meggyes für Kirschen. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Mörbisch jedenfalls 1254 als possessio Megyes, was man laut Wikipedia mit „kirschenreicher Ort“ übersetzen könnte. Bis ins 20. Jahrhundert hinein brachten die Kirschen meinen Vorfahren Geld zu einer Zeit, … Weiterlesen

Unser Müll, und der der anderen

Bei unserer alltäglichen Arbeit im Weingarten versuchen wir, so weit wie möglich auf naturfremde Stoffe zu verzichten. Das Unterstützungsgerüst ist aus Holz und Metall, in Junganlagen binden wir die Reben mit Stroh, wir wickeln die Stämme der Rebstöcke um die Eisenstäbe, statt sie daran mehrmals mit Kunststoffbändern festzubinden, und die Klemmen, die bei der Laubarbeit … Weiterlesen

Vielfalt und Abwechslung

Reben sind eine Dauerkultur über mehrere Jahrzehnte (bzw. in den alten Rieden mehr oder weniger über Jahrhunderte). Deshalb ermüden Weingärten auch bei bestmöglicher Bewirtschaftung (z.B. durch Begrünung der Fahrgassen) unweigerlich den Boden, auf dem sie stehen. Um dem entgegenzuwirken, hat mein Vater schon vor Jahrzehnten, als das noch völlig üblich war, damit aufgehört, neue Weingärten … Weiterlesen

Wie umgehen mit dem Unvorstellbaren?

In unserer Nachbarschaft herrscht Krieg. Meine Gedanken sind bei den Menschen in der Ukraine, ihnen gilt mein ganzes Mitgefühl und meine Unterstützung im Rahmen meiner Möglichkeiten. Dazu gehört es auch, Vladimir Putin als Schuldigen zu benennen und dem Märchen von seinem verletzten Sicherheitsbedürfnis, das die Aggression gegen die Ukraine rechtfertigen oder auch nur erklären würde, … Weiterlesen

Nachhaltigkeit?

Der Begriff der Nachhaltigkeit durchdringt nach und nach alle Lebensbereiche, und natürlich kann sich auch die Weinwirtschaft dieser Entwicklung nicht entziehen. Das ist grundsätzlich positiv, wenn auch nicht ohne Schwierigkeiten, vom Versuch einer Definition bis zur konkreten Umsetzung, wie z.B. auch das Lexikon der Nachhaltigkeit hier schreibt: Der Gedanke der Nachhaltigkeit (sustainability) ist seit vielen … Weiterlesen

Video-Rebschnitt

Anfang Februar durfte ich für die Video-Serie „Mit den Reben leben“ der Österreichischen Weinwerbung den Rebschnitt erklären: Rebschnitt am Mörbischer Goldberg from Grenzhof Fiedler on Vimeo. Dafür konnte man sich als Weinbauer im vergangenen Jahr per Video bewerben und ich bin froh, ausgewählt worden zu sein. Als „Lohn“ gibt es nämlich das anonyme Originalvideo mit … Weiterlesen

Angenehme Überraschung

Reife Weißweine sind nicht jedermanns Sache. Ihre Aromatik verändert sich mit den Jahren stärker als jene von Rot- und Süßweinen und deshalb sind sie im Alter (noch) gewöhnungsbedürftiger. Wenn man sich aber darauf einlässt, kann man mitunter eine extrem spannende Geschmacksvielfalt erleben. Im weniger guten Fall schmecken ältere Weißweine jedoch einfach nur noch müde und … Weiterlesen

Gut in der Zeit

Seit Ende Dezember sind wir eifrig mit dem Rebschnitt beschäftigt. Und weil es bisher kaum Tage gab, an denen das Wetter keine Arbeit draußen zugelassen hätte, kommen wir dabei gut voran. Wir bedeutet in diesem Fall, dass mein Vater den größten Teil unserer Weingärten schneidet. Mir bleibt dank seiner Ausdauer Zeit für andere Aufgaben, und … Weiterlesen

Manchmal kommt es auf die Größe an

Es ist wohl kein Zufall, dass die Bouteille, also die 0,75-Flasche, zum Standard für Qualitätsweine geworden ist. Schließlich ermöglicht es ihr Füllvolumen einerseits auch bei geringem Konsum die Flasche leer zu trinken, bevor ihr Inhalt einige Tage (oder manchmal auch erst Wochen) nach dem Öffnen beginnt an Qualität zu verlieren. Und andererseits reicht ein dreiviertel Liter auch bei größerem Weinbedarf meistens, um als Gastgeber nicht nur mit dem Öffnen der jeweils nächsten Flasche beschäftigt zu sein.

Trotzdem sind Großflaschen manchmal die bessere Wahl.

Weiterlesen

Ein neuer Look für den 15jährigen

Am Sonntag, den 3. September 2006 ging mein Blog mit diesem Beitrag online. Und wie meistens in den letzten Jahren habe ich den Blog-Geburtstag auch heuer vergessen. 1245 Beiträge habe ich seither veröffentlicht und 24 weitere davor in einer zweimonatigen Testphase, die erst nachträglich freigeschaltet wurden.

Viel hat sich in den letzten 15 Jahren verändert in der Welt und bei mir persönlich, deshalb wirken sicher einige meiner Texte überholt. Andere haben mittlerweile Archiv-Charakter und sind als Rückschau auch für mich spannend zu lesen. Gar nicht so wenige Beiträge haben aber nichts an Aktualität verloren, nicht zuletzt die Serien über die Weinbereitung und meine Gedanken dazu:

Weiterlesen