Ausgleichsflächen

Seit vielen Jahren sind die Fahrgassen zwischen unseren Rebzeilen begrünt, und vor allem bei Junganlagen gelingt es uns durch gezielte Einsaat auch Blühpflanzen zu etablieren. Durch die Bewirtschaftung dominieren nach einigen Jahren allerdings meistens Gräser, weil diese das Befahren mit dem Traktor besser vertragen. Um den für uns großteils nützlichen Insekten trotzdem einen guten Lebensraum … Weiterlesen

Wenn die wilden Rosen blühen

Unsere Reben konzentrieren jetzt ihre ganze Kraft auf das Triebwachstum und damit hat für uns die arbeitsreichste Zeit des Jahres begonnen. In den nächsten Wochen sind wir damit beschäftigt, das Wachstum in die richtigen Bahnen zu lenken um Triebe und Blätter in die beste Position zu bringen. Erst wenn ab Ende Juni die Energie der … Weiterlesen

3. Platz beim Wein Burgenland Award

Der 2019er war ein außergewöhnlicher Blaufränkisch-Jahrgang. Habe ich in meinem Weinlese-Fazit vom 1. Oktober 2019 noch recht vorsichtig davon geschrieben, dass die Ernte qualitativ sehr gut, bei den Rotweinen vielleicht sogar ausgezeichnet ausgefallen sein dürfte, zeigte sich danach mit jedem Monat der Fassreife mehr, wie herausragend die Weine sind. Grund dafür ist natürlich der Witterungsverlauf, … Weiterlesen

Kirsche, Mandel, Nuss und mehr

Jahrhundertelang standen angeblich tausende Kirschbäume in den Mörbischer Weingärten. Wahrscheinlich ist sogar unser Ortsname eine Abwandlung des ungarischen Wortes Meggyes für Kirschen. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Mörbisch jedenfalls 1254 als possessio Megyes, was man laut Wikipedia mit „kirschenreicher Ort“ übersetzen könnte. Bis ins 20. Jahrhundert hinein brachten die Kirschen meinen Vorfahren Geld zu einer Zeit, … Weiterlesen

Unser Müll, und der der anderen

Bei unserer alltäglichen Arbeit im Weingarten versuchen wir, so weit wie möglich auf naturfremde Stoffe zu verzichten. Das Unterstützungsgerüst ist aus Holz und Metall, in Junganlagen binden wir die Reben mit Stroh, wir wickeln die Stämme der Rebstöcke um die Eisenstäbe, statt sie daran mehrmals mit Kunststoffbändern festzubinden, und die Klemmen, die bei der Laubarbeit … Weiterlesen

Vielfalt und Abwechslung

Reben sind eine Dauerkultur über mehrere Jahrzehnte (bzw. in den alten Rieden mehr oder weniger über Jahrhunderte). Deshalb ermüden Weingärten auch bei bestmöglicher Bewirtschaftung (z.B. durch Begrünung der Fahrgassen) unweigerlich den Boden, auf dem sie stehen. Um dem entgegenzuwirken, hat mein Vater schon vor Jahrzehnten, als das noch völlig üblich war, damit aufgehört, neue Weingärten … Weiterlesen

Wie umgehen mit dem Unvorstellbaren?

In unserer Nachbarschaft herrscht Krieg. Meine Gedanken sind bei den Menschen in der Ukraine, ihnen gilt mein ganzes Mitgefühl und meine Unterstützung im Rahmen meiner Möglichkeiten. Dazu gehört es auch, Vladimir Putin als Schuldigen zu benennen und dem Märchen von seinem verletzten Sicherheitsbedürfnis, das die Aggression gegen die Ukraine rechtfertigen oder auch nur erklären würde, … Weiterlesen

Nachhaltigkeit?

Der Begriff der Nachhaltigkeit durchdringt nach und nach alle Lebensbereiche, und natürlich kann sich auch die Weinwirtschaft dieser Entwicklung nicht entziehen. Das ist grundsätzlich positiv, wenn auch nicht ohne Schwierigkeiten, vom Versuch einer Definition bis zur konkreten Umsetzung, wie z.B. auch das Lexikon der Nachhaltigkeit hier schreibt: Der Gedanke der Nachhaltigkeit (sustainability) ist seit vielen … Weiterlesen

Video-Rebschnitt

Anfang Februar durfte ich für die Video-Serie „Mit den Reben leben“ der Österreichischen Weinwerbung den Rebschnitt erklären: Rebschnitt am Mörbischer Goldberg from Grenzhof Fiedler on Vimeo. Dafür konnte man sich als Weinbauer im vergangenen Jahr per Video bewerben und ich bin froh, ausgewählt worden zu sein. Als „Lohn“ gibt es nämlich das anonyme Originalvideo mit … Weiterlesen

Angenehme Überraschung

Reife Weißweine sind nicht jedermanns Sache. Ihre Aromatik verändert sich mit den Jahren stärker als jene von Rot- und Süßweinen und deshalb sind sie im Alter (noch) gewöhnungsbedürftiger. Wenn man sich aber darauf einlässt, kann man mitunter eine extrem spannende Geschmacksvielfalt erleben. Im weniger guten Fall schmecken ältere Weißweine jedoch einfach nur noch müde und … Weiterlesen

Gut in der Zeit

Seit Ende Dezember sind wir eifrig mit dem Rebschnitt beschäftigt. Und weil es bisher kaum Tage gab, an denen das Wetter keine Arbeit draußen zugelassen hätte, kommen wir dabei gut voran. Wir bedeutet in diesem Fall, dass mein Vater den größten Teil unserer Weingärten schneidet. Mir bleibt dank seiner Ausdauer Zeit für andere Aufgaben, und … Weiterlesen

Manchmal kommt es auf die Größe an

Es ist wohl kein Zufall, dass die Bouteille, also die 0,75-Flasche, zum Standard für Qualitätsweine geworden ist. Schließlich ermöglicht es ihr Füllvolumen einerseits auch bei geringem Konsum die Flasche leer zu trinken, bevor ihr Inhalt einige Tage (oder manchmal auch erst Wochen) nach dem Öffnen beginnt an Qualität zu verlieren. Und andererseits reicht ein dreiviertel Liter auch bei größerem Weinbedarf meistens, um als Gastgeber nicht nur mit dem Öffnen der jeweils nächsten Flasche beschäftigt zu sein.

Trotzdem sind Großflaschen manchmal die bessere Wahl.

Weiterlesen

Ein neuer Look für den 15jährigen

Am Sonntag, den 3. September 2006 ging mein Blog mit diesem Beitrag online. Und wie meistens in den letzten Jahren habe ich den Blog-Geburtstag auch heuer vergessen. 1245 Beiträge habe ich seither veröffentlicht und 24 weitere davor in einer zweimonatigen Testphase, die erst nachträglich freigeschaltet wurden.

Viel hat sich in den letzten 15 Jahren verändert in der Welt und bei mir persönlich, deshalb wirken sicher einige meiner Texte überholt. Andere haben mittlerweile Archiv-Charakter und sind als Rückschau auch für mich spannend zu lesen. Gar nicht so wenige Beiträge haben aber nichts an Aktualität verloren, nicht zuletzt die Serien über die Weinbereitung und meine Gedanken dazu:

Weiterlesen

Viele Hände, schnelles Ende

Für uns Weinbauern ist die Lese der Höhepunkt des Weinjahres. Gilt es doch die Früchte der Arbeit von Jänner bis September zum richtigen Zeitpunkt in bestmöglicher Qualität nach Hause zu bringen. Diese Aufgabe überlassen wir in unserem Weingut keiner Maschine, sondern legen sie vertrauensvoll in die Hände unserer fleißigen Erntemannschaft, der wir auch heuer wieder zu großem Dank für ihren unermüdlichen Einsatz verpflichtet sind:

Weiterlesen

Sterne, Punkte und ein Lächeln

Wettbewerbe und Bewertungen sind ein wichtiger Teil des Weinzirkus. Sie sind gut fürs Image der Branche, weil sie den öffentlichen Fokus auf die Qualität richten, halten das Thema Wein im Gespräch und fördern durch permanente Vergleiche das Niveau. Außerdem sind sie natürlich gut fürs Ego der Produzenten und wirken damit (nicht nur) auf junge Weinbauern … Weiterlesen

Leikauf

Heute vor einer Woche, am 23. Oktober, konnten wir die Weinlese 2021 mit einer Auslese vom Traminer und Chardonnay abschließen. Wir hatten also „Leikauf“, wie das Mörbischer Dialektwort für den Abschluss von einzelnen Arbeiten, insbesondere der Weinlese lautet und haben den allerletzten Wagen in Anlehnung an alte Traditionen ein klein wenig geschmückt. Gut drei Wochen … Weiterlesen

Die Ruhe nach dem Sturm

Die Hauptlese liegt hinter uns, aber auch für einen Verfechter der zurückhaltenden Kellerwirtschaft wie mich gibt es in diesen Tagen viel zu tun im Weinkeller. Anders als während der Ernte, wo nebenbei auch noch die laufend im Presshaus eintreffenden Trauben verarbeitet werden wollen, gestaltet sich die Kellerroutine jetzt aber vergleichsweise ruhig und entspannt. Ein Grund, … Weiterlesen

Vorläufig fertig

Gestern Mittag konnten wir gerade noch rechtzeitig vor einem kräftigen Regenguss die Weinlese 2021 vorläufig abschließen. Beim Großteil des Traminers und einem kleinen Rest Chardonnay warten wir noch bis zum Erreichen der Auslese-Qualität, deshalb ist die Ernte noch nicht ganz vorbei. Weil der für Prädikatsweine notwendige Schrumpfungsprozess der Trauben je nach Wetter auch noch einige … Weiterlesen

Denkwürdig

Heute habe ich am Geburtstag meines Vaters ein Fass befüllt, das so alt ist, wie er. Zweigelt 2021, gestern gepresst und über Nacht im Tank, bevor er heute seinen Aufenthaltsort für die nächsten Monate beziehen durfte. Traditionelle Fässer spielen in unserem Keller eine große Rolle. Hier habe ich schon einmal beschrieben, worüber man beim Betrachten … Weiterlesen

Es läuft

Die erste Lesewoche liegt hinter uns, und es gibt viele Gründe, sehr zufrieden zu sein. Wunderschöne Trauben, motivierte Lesehelfer, keinerlei gröberen Probleme und bis auf drei Stunden am Freitag früh nach dem Regen in der Nacht kein wetterbedingter Zeitverlust. Das ist auch wichtig, denn der Reifefortschritt ist enorm und einige Weißweinsorten stehen bzw. standen kurz … Weiterlesen

Es geht los!

Nach dem kühlen August hat der Sommer in den letzten Wochen nocheinmal ordentlich Gas gegeben und die Traubenreife enorm beschleunigt. Mittlerweile sind fast alle Sorten dort, wo wir sie haben wollen, oder zumindest knapp davor. Der Weinlesebeginn morgen Montag ist deshalb genau richtig. Der vorläufige Plan für die erste Lesewoche steht, Presshaus und Keller sind … Weiterlesen

Eine neue Website!

Rechtzeitig vor der Weinlese ist unsere neue Weinguts-Website fertig geworden. Aktuell waren unsere Internet-Infos ja schon immer, aber ab sofort bietet www.grenzhof-fiedler.at mehr Übersichtlichkeit und vor allem eine gute Lesbarkeit auch auf mobilen Geräten. Darüber hinaus gibt es eine bessere Verknüpfung mit meinem Blog und drei aktuelle Blog-Beiträge werden direkt auf der Titelseite präsentiert. Nach … Weiterlesen

Perfektes Reifewetter

Nachdem uns die kühle und oft bedeckte zweite Augusthälfte etwas nachdenklich gemacht hat, beruhigt uns der September derzeit mit Reifewetter vom feinsten. Dementsprechend rasch schreitet die Traubenreife voran, und wir werden unseren eigentlich für den 20. September fixierten Lesebeginn um eine Woche vorverlegen. Herzlichen Dank an unsere Lesehelfer Laci, Andrea, Sorin, Erik, Judit, Elisabeth, Toni … Weiterlesen

Traubenreife 2021

Die Lese rückt näher, aber noch ist Geduld gefragt, weil die Reife beim derzeit ungewöhnlich kühlen Wetter nur langsam fortschreitet. Für die Aromatik und Struktur der 2021er-Weine sind das gute Nachrichten, denn wir haben noch alle Zeit der Welt, um die Reife abzuwarten und die Trauben sind gesund und stabil genug, das auch zuzulassen.

Wie früher

Während wir in den letzten Jahren meist von den letzten Weingartenarbeiten nahtlos in die Lesevorbereitungen gestolpert sind, beschert und 2021 eine kleine Verschnaufpause vor der Ernte. Wie früher, als Traubenreife und Lesebeginn meist im September stattgefunden haben, bleiben auch heuer ein, zwei Wochen Zeit zur Erholung. Die Reife hat natürlich schon begonnen, aber noch sind … Weiterlesen

Boden-Bildung

Als Weinbauer lernt man sein Leben lang nicht aus. Jeder Jahrgang ist anders, bei jeder Arbeit in Weingarten und Keller entdecken offene Augen etwas Neues und auch die Wissenschaft liefert laufend bislang unbekannte Erkenntnisse. Sehr viel kann man auch im Erfahrungsaustausch mit offenen Kollegen lernen. Und noch mehr, wenn dieser Austausch von einer ebenso kompetenten … Weiterlesen

Weinpflege

Sobald die allermeisten Weißweine der letzten Ernte abgefüllt sind, bin ich nur mehr selten im Fasskeller. Umso wichtiger ist es, die dort nach wie vor reifenden (Rot)weine im Stress der Weingartenpflege nicht zu vergessen. Ein Regentag wie der vergangene Donnerstag kommt da gerade recht. Bei perfekter Rotwein-Trinktemperatur (im Winter müssen wir die Roten fürs Verkosten … Weiterlesen

Umfärbungsbeginn

Vorgestern haben wir die ersten blauen Beeren beim Zweigelt gefunden. Das ist nicht ganz so spät wie z.B. 2010, aber doch erwartungsgemäß etwas später als der Durchschnitt der letzten Jahre. Dementsprechend rechnen wir mit einem Erntebeginn Mitte September, wobei das Wetter der kommenden Wochen diesen Termin auch noch etwas nach vor oder zurück verschieben kann.