Erfreuliches Jahrgangsphänomen

Trubdepot komprimiert

Neben dem ungewöhnlichen Reifeverlauf der verschiedenen Sorten (über den ich hier und hier schon berichtet habe), zeigt der Jahrgang 2009 bislang auch noch eine weitere Besonderheit:

Die frisch gepreßten weißen Moste sind auffallend arm an Trubstoffen, wie sich beim Entschleimen der verschiedenen Chargen immer wieder herausstellt.

Und nachdem wir die Art der Traubenverarbeitung in den letzten Jahren nur geringfügig verändert haben, muß es wohl am Jahrgang liegen. Ich vermute ein gutes Zusammenspiel von Gesundheitszustand und Reifegrad der Trauben.

2 Gedanken zu „Erfreuliches Jahrgangsphänomen“

  1. Hallo Bernhard,

    das konnten wir heuer auch fesstellen, beim Entschleimen mussten wir nur maximal 5% entfernen

    Schöne Grüsse aus NÖ

  2. die warmen Temperaturen beschleunigen sicher den enzymatischen Abbau des Pektins, daher setzten sich die Moste besser ab. Mein Theorie.

    BC

Schreibe einen Kommentar