Lesebeginn

Ungewöhnliches Wetter erfordert eine ungewöhnliche Lese. Deshalb ernten wir heute und morgen unseren Grünen Veltliner 2022.

Normalerweise ist der Grüne Veltliner großtraubig und -beerig und deshalb sehr reichtragend. Diese Eigenschaften helfen uns beim leichten, erfrischenden Weinstil, den wir damit anstreben, weil sie die Reife etwas verzögern. Heuer allerdings sind wegen der Trockenheit und der Hitze die Beeren nur höchstens halb so groß wie normal, dementsprechend gering ist der Ertrag und dementsprechend weit die Traubenreife.

Um trotzdem den gewohnten Stil zu erreichen (den der Grüne Veltliner so gut kann, wie kaum eine andere Sorte), haben wir uns vor ein paar Tagen zur Lese entschlossen. Die ersten Trauben sind bereits im Keller und liegen punktgenau bei 16,5°KMW, also später etwa 11 oder 11,5% Alkohol.

Der die anderen Sorten dürfen noch ein paar Tage Sonne genießen, ehe wir nach einer Woche Pause dann am 5. September „richtig“ mit der Ernte beginnen.

Weinlesefeeling kommt natürlich trotzdem schon auf, und obwohl die nächsten Wochen die anstrengendsten des ganzen Weinjahres sind, in denen man mitunter an die Grenzen der physischen und psychischen Belastbarkeit gerät ist heute für mich ein Tag der Freude!

2 Gedanken zu „Lesebeginn“

  1. Wow. Das ist ja echt mega früh. Aber wie du es schon schreibst: Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen.

    Viel Erfolg! Bin gespannt auf die folgenden Beiträge

Schreibe einen Kommentar