Winzer-Albtraum

Wie mein deutscher Kollege Thomas Lippert, der Winzerblogger, berichtet, wurden seine Weingärten in der Nacht von gestern auf heute vom Hagel verwüstet.

Das ist so ziemlich das schlimmste, das einem Weinbauern passieren kann. Wenige Tage vor der Ernte werden dabei alle Hoffnungen auf einen vielversprechenden Jahrgang zerstört. Man kann nur hilflos zusehen, wie die Trauben, die man ein Jahr lang gehegt und gepflegt hat den Unbillen des Wetters ausgeliefert sind.

Abgesehen vom Verlust eines großen Teils der Erntemenge steht in solchen Situationen auch die Qualität auf dem Spiel. Die verletzten Beeren sind extrem anfällig für Fäulnis, Insekten und Bakterien und müssen daher umgehend gelesen werden, um zu retten, was noch zu retten ist.

Alles Gute nach Heidelberg!

Schreibe einen Kommentar