UNRRA

UNRRA-Anhänger aus US-Militärbeständen

Kein Fahrzeug war so lange (und ist bis heute) in Mörbisch so präsent, wie der 15er-Steyr. Während die Erfolgsgeschichte dieses legendären Traktors jedoch weitgehend bekannt und dokumentiert ist, wird die nicht minder interessante Historie seines häufigsten Kompagnons wohl bald in Vergessenheit geraten.

Selbst von denjenigen, die sie bis heute in Verwendung haben, wissen nämlich nur (noch) wenige, wie die bei uns im Ort weit verbreiteten sogenannten „UNRRA-Anhänger“ zu ihrem Namen gekommen sind.

Dabei sieht man dem einen oder anderen gut erhaltenen Exemplar dank immer noch sichtbarem Stern bis heute an, dass es ursprünglich aus US-Militärbeständen stammt.

Nach dem zweiten Weltkrieg wurden die Anhänger im Rahmen der Nothilfe- und Wiederaufbauverwaltung der Vereinten Nationen (kurz: UNRRA) verteilt oder verkauft und von den Mörbischer Weinbauern offenbar gerne angenommen.

Im Lauf der Jahrzehnte erwiesen sie sich als vielseitig einsetzbar und unverwüstlich, weshalb die allermeisten von ihnen auch weiter in Verwendung geblieben sind, als neuere Traktormodelle den 15er als Zugfahrzeug abgelöst haben.

Schreibe einen Kommentar