Das globalisierte Weinetikett

Wir leben in einer globalisierten Welt, und anders als viele (?) andere sehe ich darin keine Gefahr oder einen prinzipiellen Nachteil. Wie weit die Globalisierung auch für kleine Unternehmen mittlerweile fortgeschritten ist, zeigt die folgende E-Mail, die ich vor einigen Tagen erhalten habe:

Does your brand stand out from the crowd?

Do you want your quality wines stand out among your competition?

Excellent quality wines go hand in hand with powerful wine labels that give the super premium look, the look that drives differentiation, recall and brand preference — This is exactly what we can do for your wines, which means that:

Your wine label will conjure up beauty, delight, excellence, tantalization, passion and enjoyment images of your wines in mens or women mind. Your wine label will instigate mens or womens interests of grabbing and exploring your wines displayed in store. Your wine label will stimulate mens or womens desire of indulging in drinking your wines.

Dear Grenzhof – Fiedler:

You would love to enhance the chances of you getting repeated business and distinguish your wines from the competition by providing powerful wine labels, wouldnt you?

Excellent quality printing of custom printed wine labels that give the super premium, eye catching look, the look that drives differentiation, recall and brand preference Our specialization. High level of customer service and the ability to provide customers with enticing, excellent quality wine labels, at a very competitive price, delivery on time Our pride.

Please contact us with your brand label needs to enhance the chances of you getting repeated business and distinguish your wines from the competition by providing powerful labels.

Best Regards,

Sunlea Label Printing Co., Ltd.
Website: http://www.sunlea.com.tw

Eine Druckerei in Taiwan bietet uns also ihre Dienste an, um unsere Etiketten zu verbessern und zu drucken.

Mag sein, daß die Sache durchaus funktionieren könnte, aber ganz gegen meine optimistische Natur fallen mir da sehr viele Dinge ein, die schief gehen könnten.

Schließlich haben wir auch schon in der näheren Umgebung jede Menge Erfahrung mit Schreibfehlern, falschen Farben oder Papieren, Lieferverzögerungen, Druckereikonkursen und Grafikern, die trotz umfangreicher Vorgespräche nicht verstehen, was wir eigentlich wollen. Wenn da noch einige tausend Kilometer Entfernung und eine Sprachbarriere dazukommen…

Da bleiben wir lieber bei unserer Stammdruckerei, die nur eine eine halbe Autostunde entfernt liegt. Dort druckt der Chef noch persönlich und wenn es sein muß, sehe ich ihm dabei so lange auf die Finger, bis alles paßt.

Schreibe einen Kommentar